Faschingskomitee
Kimratshofen e.V.
info
tooltip

Seit hunderten von Jahren erzählen sich Menschen im Kimratshofener Raum, Geschichten über Hexen, Weible und Geister.
Eines dieser Weible treibt seit kurzem sein Unwesen. Dieses Weible soll vor langer Zeit Menschen, die im Gschnaidter-Wald ihren Weg bahnten, mit einem Licht in die Irre geführt haben. So das sie Tage nicht mehr herausfanden. Trotzdem wurde das Gschnaidtweible als liebe Frau dargestellt, was man aus ihrer Maske gut erkennen kann. Die Blumen- und Beerenranken stehen für den Wald, das Verborgene. Genauso das Eichblatt auf der Schürze. Das Häs stellt unteranderem mit der gelben Schürze das Licht dar, mit dem es Menschen in die Irre geführt haben soll.

Unsere zweite Figur, die schon seit Jahren durch die Straßen zieht, steht in Verbindung mit dem Allgäu. Die blau-weißen Rauten sind aus der Bayern-Fahne entnommen, da der Großteil des Allgäus Bayern angehört. Die Maske stellt einen "eingefleischten" Allgäuer Bergbauer dar. Falten, Knollennase und verschlafene Augen.
Die ganze Gestalt des Lustigen Allgäuers wird mit viel Aufwand ins Leben gerufen. Zumal man bedenkt, das alles geknüpft wird.

Wona - dona